Zum Inhalt springen

Gesetz zur Aufhebung der Ehe: Der vollständige Leitfaden für gemischte Paare

Anat Levi

Gesetz zur Aufhebung der Ehe – Leider ist die Scheidung ein in der israelischen Gesellschaft bekannter Vorgang. Jeder kennt mindestens eine Person, die sich geschieden hat.  Vielleicht haben wir sogar selber eine Scheidung hinter uns. Ist das der Fall, dann können wir bestätigen, dass dies keine angenehme Erfahrung ist. Trotz Allem ist sie manchmal notwendig. Manchmal endet die Beziehung, und es bleibt nichts anderes übrig, als die Ehe zu annullieren und mit unserem Leben fortzufahren. Jeder für sich.

Bei einem Scheidungsverfahren besteht meist der Wunsch, alles so schnell und so „normal“ wie möglich abzuschließen. Dabei gibt es in Israel viele Fälle, bei denen während des Verfahrens festgestellt wird, das eine routinemäßige Scheidung keine Option ist.  Auf dem Weg zur Scheidung muss dann ein etwas anderer Weg eingeschlagen werden. So müssen Ehepartner in Israel, die nicht derselben Religion angehören (und als Mitglieder verschiedener religiöser Gemeinschaften im Bevölkerungsregister eingetragen sind), ein „Ehe-Aufhebungs„- Verfahren durchlaufen. Nur so kann das gemeinsame Kapitel in ihrem Leben beendet werden.

In den meisten Fällen sind die Beteiligten daran interessiert, das Scheidungsverfahren so schnell wie möglich abzuschließen. Das heißt, dass jeder notwendige Schritt zur Abschließung des Prozesses effizient und schnell behandelt wird, damit zum nächsten Punkt übergegangen werden kann. Dazu werden Fachkräfte benötigt, die uns die Vorgang erleichtern und ermöglichen. Diese Fachkräfte sind Anwälte für Familienrecht, die uns begleiten und eine angemessene Vertretung für uns darstellen. In diesem Artikel wird Rechtsanwalt Anat Levy von unserer Rechtsanwaltskanzlei die besonderen Umstände des Gesetzes zur Aufhebung der Ehe in Israel erläutern.

Grenzüberschreitende Ehe

Gesetz zur Aufhebung der Ehe

Gesetz zur Aufhebung der Ehe – In einer Welt, die zu einem kleinen globalen Dorf wird, sind Grenzen nicht mehr das, was sie einmal waren. Viele Israelis bereisen die Welt und lernen Ehepartner kennen, die nicht mit dem Staat Israel verbunden sind (weder Juden noch israelische Staatsbürger Israels sind). Sie  institutionalisieren die Beziehung und beschließen manchmal später, sie offiziell zu beenden. Mit der Annäherung an andere Kultur der Welt, kann man davon ausgehen, dass es in Zukunft viele Fälle von „Gemischten Ehen“ geben wird.

In Israel gibt es außerdem viele Einwanderer, die in den Staat Israel gekommen sind und aufgrund des Rückkehrgesetzes Eingebürgert wurden. Oft wird das Judentum jener Einwanderer jedoch nicht anerkannt.  Dieser Umstand spielt eine Rolle, wenn sie möchten, dass ihre Ehe in Israel anerkannt wird. Außerdem bleibt es natürlich relevant, wenn sie sich scheiden lassen möchten.

Zusätzlich gibt es natürlich Beziehungen zwischen israelischen Bürgern, die nicht derselben Religion angehören. Das ist sowohl in Fällen der Eheschließung, als auch im Falle der Scheidung relevant. Beide Vorgänge werden in Israel unter religiöser Autorität durchgeführt.

Ehe innerhalb Israels – nicht zwischen Menschen aus verschiedenen Religionsgemeinschaften

Eine Eheschließung kann in Israel nur zwischen Mitgliedern derselben Religion in der offiziellen religiösen Einrichtung stattfinden. Dabei ist es Teil des Konsenses zwischen den verschiedenen Religionen in Israel, dass jede Religion ein bestimmtes Monopol auf das „persönliche Gesetz“ (Ehe, Scheidung, Bestattung) von Mitgliedern derselben Religion erhält. Im Gegenzug lässt die jeweilige Religion nicht zu, dass Mitglieder einer anderen Religion an ihren Zeremonien teilnehmen. So können Paare unterschiedlicher Konfessionen (zum Beispiel) nicht unter dem Dach einer religiösen Institution heiraten.

Aus diesen Gründen heiraten Ehepartner, die im Bevölkerungsregister als Mitglieder verschiedener Religionen registriert sind (oder nicht religiös sind), im Ausland. Nach der Heirat, Übersetzung und Vorlage der Heiratsurkunde beim Innenministerium wird das Paar normalerweise als verheiratet anerkannt. Einige dieser Paare leben für den Rest ihres Lebens zusammen und haben keine weiteren Komplikationen.

In anderen Fällen trennen sich die Paare und wollen ihre Ehe auflösen. Eine Scheidung steht aber, genau wie die Eheschließung, unter der Autorität der religiösen Institutionen. Daher können sie sich, selbst wenn es sich um eine Religion handelt, die eine Scheidung zulässt (wie das Judentum, anders als das katholische Christentum), nur in der religiösen Einrichtung scheiden lassen, in der Sie geheiratet haben. Wenn die Ehe im Ausland stattgefunden hat, ist eine Scheidung innerhalb Israels nicht möglich.

Der Gesetzgeber hat jedoch eine Lösung für die Notlage solcher Ehepartner gefunden, die sich trennen wollen. Eine Scheidung in dieser Situation ist möglich. Das Verfahren ist etwas anders, als ein gängiges Scheidungsverfahren. Das Gesetz, das die Ehe erlaubt, stellt einen parallelen Vorgang für Scheidungen vor, wenn diese nach dem bekannten Verfahren ablaufen kann.

Gemischte Paare? Welches Gesetz gilt für Sie, um sich in Israel scheiden zu lassen?

Das Gesetz zur Aufhebung der Ehe in Israel ist nicht sehr bekannt. Wenn es um die Scheidung jüdischer Ehepartner geht, sind wir in Israel von der Gesellschaft, den Medien usw. an einen bestimmten Vorgang gewöhnt. Im Falle eines Scheidungsverfahrens ist dabei das rabbinische Gericht die Institution, in der der gesamte Prozess stattfindet. Das rabbinische Gericht ist die Institution, in der die Scheidung offiziell wird. Es ist die Behörde, durch die die Verfahren durchgeführt werden, die letztendlich zur Gewährung der Scheidung führen.

Auch unter Nichtjuden wird das Verfahren vor der zuständigen religiösen Autorität durchgeführt. Beispielsweise müssen sich zwei Muslime, die Bürger Israels sind und sich scheiden lassen wollen, an das Scharia-Gericht wenden.

Aber was passiert, wenn beide Ehepartner nicht derselben Religion angehören? Zum Beispiel, wenn einer von ihnen Jude ist und der andere ein Christ, Muslim, Mitglied einer anderen Religion oder als nicht religiös definiert? Hier kommt das Gesetz zur Aufhebung der Ehe ins Spiel. Dieses ermöglicht die Durchführung des Scheidungsverfahrens innerhalb Israel.

Der Staat Israel mag der Staat des jüdischen Volkes sein. Viele der Bürger und Einwohner Israels sind aber keine Juden. Wenn sie in einer Mischehe verheiratet sind, muss eine Autorität entscheiden, ob die Scheidung zugelassen wird. Es gibt sehr viele Fälle, in denen dieses Gesetz zur Anwendung kommt: Wenn einer der Ehegatten sein Jüdischsein nicht beweisen kann, während der andere Ehegatte Jude ist, wenn es um einen ausländischen Einwohner geht, und so weiter.

Aufhebung der Ehe: Was bedeutet das überhaupt?

Gesetz zur Aufhebung der Ehe – Im Falle der Scheidung von zwei Ehepartnern, die nicht derselben Religion angehören, muss die Institution, in der die Scheidung durchgeführt wird, anerkannt sein. Bei der Institution handelt es sich um eine Art Zwischeninstitution, einen Mediator. Diese springt in den Fällen ein, in denen keine religiöse Institution das Verfahren nicht durchführen kann.

In einer solchen Situation wird das Familiengericht tätig. Dies ist die Stelle, der die Befugnis erteilt ist, das Scheidungsverfahren durchzuführen und es schließlich zu genehmigen. Beim Familiengericht handelt es sich um eine andere Institution, als wir bei Scheidungsverfahren gewöhnt sind, aber genau dafür ist sie gedacht.

Wie in jedem anderen Scheidungsfall, muss ein Familienanwalt ausgewählt werden. Dieser vertritt Sie, um das Verfahren bestmöglich abschließen zu können. Natürlich sollte der betreffende Anwalt professionell, erfahren, zuverlässig und seriös sein. Außerdem ist es wichtig, dass die Chemie zwischen Ihnen stimmt und Sie ihm vertrauen können.

Wie bereits erwähnt, ist dies keine „klassische“ Scheidung, die „gewöhnliche“ Paare in Israel durchmachen. Ein Anwalt für Familienrecht sollte mit dem Ehegesetz vertraut sein, die Funktionsweise der Einrichtung kennen und natürlich wissen, wie man Sie richtig vertritt, um Ihre rechtlichen Interessen zu vertreten.

Aufhebung der Ehe – Wo fangen Sie an?

Natürlich sollte man zunächst den Antrag stellen. Der Antrag auf eine Eheaufhebung wird beim Gericht, das dem Haus des Paares am nächsten liegt, eingereicht. Dies  ist der Beginn des Verfahrens. Dies ist auch die Phase, in der ein Familienanwalt ins Bild kommt. Gerne erklärt er den Prozess und vertritt die Interessen der einzelnen Ehepartner, wenn sie sich scheiden lassen.

Letztendlich ist das Ziel dasselbe wie das eines „normalen“ rabbinischen Tribunals, wie wir es kennen: die bürgerliche Ehe gesetzlich zu beenden. Das heißt, eine Situation, in der beide Ehepartner in ihrem Leben weiterziehen und andere heiraten können, wenn sie dies wünschen.

Es ist wichtig anzumerken, dass es manchmal nicht vom ersten Moment an klar ist, welcher Religion jeder Partner angehört. Andersherum erklärt: nachdem die Klage beim Familiengericht eingereicht wurde und das Verfahren beginnt, wird der Vizepräsident des Gerichts eine weitere Untersuchung vor den Leitern der Religionsgemeinschaft durchführen (d. H. Befugnisse, die einem rabbinischen Gericht entsprechen). Dies geschieht in den Fällen, in denen plötzlich festgestellt wird, dass beide Ehepartner derselben Religion angehören. Mit anderen Worten, stellen Sie sicher, dass hier zweifelsohne kein Fehler vorliegt und dass die Beendigung der Ehe nach dem Gesetz zur Aufhebung der Ehe wirklich die einzige Option ist.

In einer solchen Situation, wie in jedem anderen Scheidungsverfahren, wird ein Familienanwalt unterstützend helfen. Er wird Ihren Fall vertreten, Ihnen im Chaos der Antragstellungen zur Seite stehen und sicherstellen, dass Sie den Vorgang mit einem Minimum an Verzögerungen abschließen.

Dokumente und Übersetzungen

Ein weiterer wichtiger Punkt, der bei der Aufhebung der Ehe beachtet werden muss:  Sie müssen notariell beglaubigte Übersetzungsverfahren durchführen, z. B. die Übersetzung der Heiratsurkunde. Dies trifft insbesondere zu, wenn die Ehe selbst außerhalb der Grenzen des Staates Israel unter der Gerichtsbarkeit eines ausländischen Staates stattgefunden hat.

Darüber hinaus kann es durchaus erforderlich sein, Dokumente aus dem Land vorzulegen, aus dem einer der Ehegatten stammt. Das trifft zu, wenn dieser Partner kein israelischer Staatsbürger ist. Dabei ist die Übersetzung offizieller Dokumente erforderlich. Das Übersetzen von Dokumenten, die offiziell gültig sind, beispielsweise während eines Gerichtsverfahrens, ist nicht mit dem Übersetzen von „Standard“ -Dokumenten in einem regulären Übersetzungsunternehmen vergleichbar. Die für die Übersetzung verantwortliche Person muss einen rechtlichen Hintergrund haben, mit den Gesetzen Israels und auch des Landes, aus dem das Dokument stammt, vertraut sein und letztendlich einen Apostille auf dem Dokument haben, die angibt, dass sie vertrauenswürdig und offiziell.

Gesetz zur Aufhebung der Ehe

ייעוץ משפטי https://lawoffice.org.il/: 03-3724722, 055-9781688 

רחוב עמל 37 פתח תקווה 4951337 ישראל, https://lawoffice.org.il/: [email protected]

Kontaktieren Sie uns

Nach oben scrollen