Wichtige Informationen in Bezug auf Vollmachten in Israel

Eine Vollmacht ist erforderlich, wenn eine Person erlauben will, dass eine andere Person in ihrem Namen und an ihrer Stelle rechtliche Schritte unternehmen soll. In diesem Fall besteht zwischen beiden Parteien ein Vertrauensverhältnis. Rechtlich verpflichtet die Vollmacht denjenigen, der die Vollmacht erteilt hat.
Ohne eine gültige und unterzeichnete Vollmacht hat in Israel keine Person, egal ob Anwalt oder gewöhnlicher Bürger, das Recht, im Namen einer anderen Person rechtliche Handlungen zu unternehmen.
In diesem Artikel wird Alex Brosh, einer der Partner der Anwaltskanzlei Cohen, Decker, Pex und Brosh, Informationen zu Erteilung und Verwendung von Vollmachten geben.

Was ist eine Vollmacht?

Vollmachten spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben und werden in verschiedenen Rechtsbereichen eingesetzt. Von der Vertretung der Parteien vor Gericht über die Erteilung von Vollmachten zur Durchführung verschiedener Arten von Rechtsstreitigkeiten bis hin zur Unterzeichnung von Immobilientransaktionen.
Es gibt Fälle, in denen die Vollmacht auf Handlung eines Rechtsanwalts beschränkt ist – so z.B. in Fällen der Vertretung vor Gericht. Nicht jede beliebige bevollmächtigte Person kann eine Partei vor Gericht vertreten. Nur einem Anwalt ist dies erlaubt.

In anderen Fällen kann jede beliebige Person bevollmächtigt werden. Die Vollmacht muss dann notariell beglaubigt sein. Wird die Vollmacht außerhalb Israels ausgestellt, sind eine beglaubigte Übersetzung ins Hebräische, sowie eine anerkannte Überprüfung des Dokuments erforderlich.

Welche Bedeutung hat dieVollmacht für rechtliche Schritte?
ייפוי כוח - עו"ד בפתח תקווה

Die Bedeutung einer Vollmacht kann anhand eines Falles unserer Alltagspraxis verdeutlicht werden. In einer Gerichtsverhandlung erscheint eine der Parteien nicht. Ein Anwalt tritt mit der Behauptung an ihre Stelle, er sei zur Vertretung vor Gericht bevollmächtigt.
In der Zwischenzeit haben wir die Gelegenheit, die den Prozessunterlagen beigefügte Vollmacht zu prüfen, und wissen, dass bisher nur ein Anwalt zur Vertretung erschien (diesen haben wir bereits kennengelernt). Derselbe Anwalt hatte das Recht, die andere Partei vor Gericht zu vertreten, während der Ersatzanwalt keine Vollmacht mit einem solchen Recht inne hatte.
Der Richter wurde daher aufgefordert, das Ausbleiben der anderen Partei mit allen rechtlichen Konsequenzen zu erklären.

Allgemeine Vollmachten und unwiderrufliche Vollmachten im Vergleich

Eine allgemeine Vollmacht wird in einem der folgenden Fälle automatisch aufgehoben: Tod einer Partei, Verlust der Rechtsfähigkeit einer Partei, Konkurs einer Partei oder Widerruf der Vollmacht einer Partei. Eine unwiderrufliche Vollmacht soll den Schutz der Rechte des Bevollmächtigten gewährleisten. Diese Rechte hängen von der Erfüllung der der Vollmacht übertragenen Aufgabe ab. Daher wird diese Art der Vollmacht in den oben genannten Fällen nicht ungültig.
Ein zusätzlicher Unterschied zwischen einer allgemeinen Vollmacht und einer unwiderruflichen Vollmacht besteht darin, dass es nach Ablauf von 10 Jahren ab dem Tag der Unterzeichnung nicht möglich ist, einen Rechtsakt durchzuführen, dessen Inkrafttreten von der Eintragung in ein bestimmtes Register abhängt.

In solchen Fällen muss die Vollmacht schriftlich eingeholt werden, aber auch dann ist die Vollmacht ab dem Datum des Erhalts der Einwilligung nur für ein weiteres Jahr gültig. Eine weitere Möglichkeit, die ordentliche Vollmacht nach Ablauf weiter zu nutzen, besteht nach Prüfung und Zustimmung der Weiterverwendung durch ein Gerichts.

Wenden Sie sich an Cohen, Decker, Pex und Brosh, Ihre Anwaltskanzlei in Petah Tikva, um Ratschläge zu Vollmachten, rechtlichen Dokumenten und Immobilienfragen zu erhalten.

ייפוי כוח

 : 03-3724722

            055-9781688

   : office@lawoffice.org.il