Zum Inhalt springen

Übersetzung mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers

Avatar

Michael Decker

Übersetzung mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers

Übersetzung mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers – notarielle Übersetzung. Was ist der Unterschied zwischen Bestätigung und Überprüfung der Übersetzung und welche davon wird als „notariell beglaubigte Übersetzung“ angesehen? Bei welcher der Möglichkeiten handelt es sich um die kostengünstigste? Was wird benötigt, um Dokumente beim Innenministerium einzureichen?

Die Anwaltskanzlei Cohen, Decker, Pex, Brosh ist auf juristische Übersetzungen, notarielle Übersetzungen, die Überprüfung von Unterschriften und Übersetzungen mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers spezialisiert.
In diesem Artikel befassen wir uns mit dem Thema der notariellen Genehmigung einer eidesstattlichen Erklärung durch den Übersetzer – wann wird eine solche Genehmigung erteilt und warum wird sie verwendet?

Bestätigung der eidesstattlichen Erklärung eines Übersetzers – gesetzliche Vorschriften des Notars

Übersetzung mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers § 14A des Notarreglements von 1977 regelt die Genehmigung der eidesstattlichen Erklärung eines Übersetzers. Ein Notar kann eine Übersetzung von einem professionellen Übersetzer erhalten und sicherstellen, dass der Übersetzer die beiden verschiedenen Sprachen kennt.Bekanntlich kann der Notar die Richtigkeit der Übersetzung in seinem Status als Notar nur überprüfen, wenn er sowohl die Ausgangssprache als auch die Übersetzungssprache spricht. In vielen Fällen ist es schwierig oder unmöglich, einen Notar zu finden, der die Sprachen der Übersetzung spricht, weshalb die Genehmigung der eidesstattlichen Erklärung eines Übersetzers über die Richtigkeit seiner Übersetzung häufig als Ersatz akzeptiert wird.

Welche israelischen Behörden lassen einzig und allein eine notarielle Übersetzung zu?

Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass es in Israel Behörden gibt, die nicht nur eine notariell beglaubigte Bestätigung der eidesstattlichen Erklärung  eines Übersetzers annehmen, sondern darauf bestehen, dass ein Notar gemäß § 7 Abs. 4 des Notargesetzes von 1976 die Richtigkeit der Übersetzung prüft (zum Beispiel die Bevölkerungs- und Einwanderungsbehörde des Innenministeriums). Es gibt jedoch Sprachen, die kein Notar in Israel spricht, so dass in diesen Fällen keine andere Wahl bleibt, als sich mit der eidesstattlichen Erklärung eines Übersetzers zu begnügen. Dies gilt auch dann, wenn die Dokumente dem Innenministerium vorgelegt werden.

Es ist Pflicht, anzugeben, ob es sich bei der vorliegende Übersetzung um eine Überprüfung der Übersetzung, oder eine eidesstattliche Erklärung des Übersetzers über die Richtigkeit seiner Übersetzung handelt

Ein Notar, der eine Bescheinigung über den Erhalt einer eidesstattlichen Erklärung oder eine andere Erklärung eines Übersetzers über seine Treue zur Ausgangssprache einer von ihm erstellten Übersetzung erstellt, muss auf der Bescheinigung angeben, dass „diese Bescheinigung keinen Beweis für die Richtigkeit der Übersetzung durch darstellt der Notar nach § 7 Abs. 4 Notargesetz.

Verpflichtung, dem Kunden den Unterschied zwischen der notariellen Bestätigung der Richtigkeit der Übersetzung und der Bestätigung einer eidesstattlichen Erklärung des Übersetzers zu erklären:

In Anbetracht des Vorstehenden und zusätzlich wegen der Tatsache, dass es Verwaltungsbehörden gibt, die keine Erklärung des Übersetzers für die Richtigkeit seiner Übersetzung annehmen, und der Kunde selbst aus eigenen Gründen vorziehen kann, dass der Notar selbst die für die Übersetzung relevanten Sprachen kennen soll, muss der Notar die Bedeutung der verschiedenen Zertifikate erklären. Außerdem ist es ratsam, sich immer bei den zuständigen Behörden zu erkundigen, ob diesen die eidesstattlichen Erklärung eines Übersetzers ausreichend ist. Daraufhin kann eine fundierte Entscheidung getroffen werden, ob ein Notar kontaktiert werden soll, der die entsprechenden Sprachen für eine notariell beglaubigte Übersetzung spricht, oder ob es möglich ist sich mit der Aussage eines Übersetzers zufrieden geben.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, kann in vielen Fällen die notarielle Genehmigung einer Übersetzererklärung genügen, was die Kosten für die Kunden senken kann. Es ist zu beachten, dass unser Büro diesen Service in den meisten verfügbaren Sprachen anbietet.Es sollte auch beachtet werden, dass bei der Beglaubigung ein Apostille -Stempel gemäß dem Haager Übereinkommen hinzugefügt werden kann, um die Notwendigkeit von Rechtsvorschriften für öffentliche ausländische Dokumente zu beseitigen. Eine solche Übersetzung würde wahrscheinlich in jedem Land akzeptiert, das Vertragspartei des oben genannten Haager Übereinkommens ist.

Kontaktieren Sie uns

Für die Anwaltskanzlei Cohen, Decker, Pex, Brosh arbeiten Notare in Jerusalem und Tel Aviv, die Dokumente in die meisten Sprachen der Welt übersetzen. Kontaktieren Sie uns für ein Übersetzungsangebot und notariell beglaubigtes Übersetzungen.

Übersetzung mit eidesstattlicher Erklärung des Übersetzers – Notarielle Übersetzung:03-3724722

        055-9781688

 : office@lawoffice.org.il

Kontaktieren Sie uns

Nach oben scrollen