Vorgehen bei Vererbung von Eigentum in Israel, wenn der Erblasser außerhalb Israels stirbt

Erbschaft in Israel – Die Erbschaft von Eigentum in Israel, das von einer Person mit Wohnsitz außerhalb Israels gewollt wurde, ist ein zweistufiger Prozess. Erstens muss das Recht des Landes, in dem der Erblasser seinen Wohnsitz hat, die rechtmäßigen Erben bestimmen. Als nächstes muss die Schlussfolgerung des ausländischen Gesetzes den israelischen Behörden vorgelegt und von diesen akzeptiert werden.
Niemand kann im Voraus den Zeitpunkt wissen, an dem er gehen wird – was jeder allerdings tun kann, ist, seine Angelegenheiten im Voraus zu regeln. Dabei ist es von großem Vorteil ein rechtsverbindliches Testament zu schreiben. In dem unglücklichen Fall, dass eine Person im Ausland stirbt und sich ein Teil ihres Nachlasses in Israel befindet, muss der Wille dieser Person sowohl in dem Land, in dem sie gestorben ist, als auch gegenüber der israelischen Bürokratie, dh den Israeli, durch Nachlassverfahren bestätigt werden Erbschaftsregister.
Die Anwaltskanzlei Cohen, Decker, Pex & Brosh in Jerusalem und Petah Tikwa ist auf israelisches Erbrecht spezialisiert. Dieser Artikel von Rechtsanwalt Joshua Pex erklärt, wie man das israelische Eigentum einer Person erbt, die im Ausland gestorben ist.

Die grundlegenden/rechtlichen und verfahrenstechnischen Aspekte des Erbes in Israel aus dem Ausland

Inheritance in Israel when the testator dies abroad

Die Erbschaft von Eigentum in Israel, wenn der Erblasser in einem anderen Land gestorben ist, erfolgt in zwei Schritten.
Zunächst geht es darum, zu bestimmen, wer der rechtmäßige Erbe ist. Welches Landesrecht ist die Grundlage für dieses Urteil? Unabhängig davon, in welchem Land der Erblasser zum Zeitpunkt seines Ablebens seinen Wohnsitz hatte.
Das Gesetz im Land des Wohnsitzes des Erblassers ist das, was wir als „materielles“ Gesetz bezeichnen werden. Das heißt, dies ist das rechtliche Verfahren, das die Umstände oder die „Substanz“ des Testaments oder der Erbschaft untersucht und feststellt, wer die Erben sind.

Die zweite Phase des Prozesses ist die „prozedurale“ oder die administrative Phase. Die Schlussfolgerungen des materiellen Gesetzes müssen den israelischen Behörden vorgelegt und von diesen anerkannt und genehmigt werden. Der Beamte für Erbschaftsangelegenheiten im Justizministerium ist die zuständige Autorität für die Vollstreckung von Testamenten und Erbschaften in Israel.

Das Verfahrung bei Erlangung des Erbes in Israel – eine Anleitung

Wenden Sie sich zunächst an einen Anwalt für Erbschaftsangelegenheiten in Israel (ein Anwalt außerhalb Israels wird Schwierigkeiten haben, mit israelischen Beamten zusammenzuarbeiten). Unterschreiben Sie eine Vollmacht, damit der Anwalt im Namen des / der Erben handeln kann. Übermitteln Sie dem Anwalt alle relevanten Dokumente mit den wesentlichen rechtlichen Schlussfolgerungen. Diese Dokumente (Sterbeurkunde, Testament, Nachlassbefehl) müssen notariell ins Hebräische übersetzt werden. Die meisten Dokumente müssen auch durch einen Apostille-Stempel oder durch Beglaubigung bei der israelischen Botschaft beglaubigt werden.
Danach übermittelt der Vertreter des / der Erben in Israel die übersetzten und überprüften Dokumente an den Erbschaftskanzler. Mit der Einreichung ist eine Gebühr verbunden, die von den Erben zu entrichten ist. Der israelische Anwalt hilft auch dabei, die Meinung eines Experten für ausländisches Recht zu vertreten – eines Anwalts, der mit dem materiellen Recht (dem Recht des Landes, in dem die Person verstorben ist) vertraut ist. Diese Stellungnahme wird dazu beitragen, die Richtigkeit und Richtigkeit der ausländischen Dokumente zu bestätigen.

Mittelung an die allgemeine Öffentlichkeit – Zeitung

Schließlich muss eine Bekanntmachung des Antrags auf Nachlass- / Erbanordnung öffentlich (in einer weit verbreiteten Zeitung) veröffentlicht werden. Eine Mitteilung muss auch an alle potenziellen Erben gemäß dem Erbrecht geschickt werden. Es ist zu betonen, dass dieses Erfordernis auch dann besteht, wenn das materielle Recht bereits festlegt, wer die Erben sind, und selbst wenn der Verstorbene keine anderen potenziellen Erben in Israel hat. Es besteht die Möglichkeit, eine Ausnahme von der Anforderung zu beantragen, diese Anforderung wird jedoch in der Regel abgelehnt. Die Erbschaftsbehörden bevorzugen es, absolut sicher zu sein, dass die Erbfolgeordnung nicht bestritten wird. Nach der Veröffentlichung und Erteilung einer Nachlassverfügung geht die Angelegenheit an das Familiengericht, das die Verfügung (wenn kein Streit über das Testament besteht) fast automatisch genehmigt.

Erst nach Abschluss dieses Prozesses erhält der Erbe einen Befehl, der besagt, dass er der Erbe des Eigentums in Israel ist.

Unterstützung durch einen israelischen Rechtsanwalt bei der Übernahme des Erbes einer im Ausland verstorbenen Person

Die israelische Bürokratie ist starr, aber sie hat ihre eigene Logik. Das Ziel der Beschaffung aller wesentlichen Dokumente besteht darin, sicherzustellen, dass sie in Ordnung sind, um den Nachlass des Verstorbenen nicht dem ungerechten Erben zu überlassen. Die Anwälte der Erbschaft bei Cohen, Decker, Pex und Brosh kümmern sich gerne um den gesamten Prozess beim israelischen Erbschaftskanzler

Wenden Sie sich an einen Anwalt in Israel – die Anwaltskanzlei Cohen, Decker, Pex und Brosh, Petah Tikwa und Jerusalem -, um Informationen und eine rechtliche Vertretung in Erbschaftsfragen zu erhalten.

Inheritance in Israel

 : 03-3724722

        : 055-9781688

   : office@lawoffice.org.il